Geschenkgutschein zum Ausdrucken

Neben fertigen Geschenkgutscheinen, die man sich per Post zuschicken lassen kann, bietet fast jeder Onlineshop Geschenkgutscheine zum Ausdrucken an.

Geschenkgutschein zum Ausdrucken
Geschenkgutschein mit einem Farbdrucker selbst ausdrucken

Vor allem, wenn man schnell noch ein Last-Minute-Geschenk benötigt und die Geschäfte geschlossen haben oder Online-Shopping zeitlich nicht mehr klappt, ist ein Geschenkgutschein zum Ausdrucken oft die letzte Rettung 🙂

Aber auch wenn einem die fertigen Geschenkgutscheine, die man vor Ort im Geschäft kaufen kann, nicht gefallen, weil es z.B. billig anmutende Plastikkärtchen sind, kann man mit einem Gutschein zum Ausdrucken selbst noch kreativ werden und diesen mit Blumen, Süßigkeiten, was Gebasteltem oder einem anderen Geschenk kombinieren.

Verschiedene Designs

Die Vorlagen und Gestaltungsmöglichkeiten der Geschenkgutscheine sind, je nach Anbieter und dessen Shopsystem, ganz unterschiedlich.

In den meisten Fällen ist es eine einfache und mehr oder weniger schön gestaltete Vorlage – fertig zum Ausdrucken. Je nach Shop hat man sogar mehrere Motive für Anlässe wie Geburtstag, Weihnachten, Taufe etc. zur Auswahl.

Andere Anbieter haben zusätzlich auf dem Geschenkgutschein Felder vorgesehen, in die man hinterher handschriftlich seinen Namen und/oder den der Empfängerin bzw. des Empfängers eintragen kann, um das Geschenk etwas zu personalisieren. Oft gibt es auch noch ein Feld, um ein paar Zeilen Text zu ergänzen.

Bei einigen Onlineshops lassen sich die Geschenkgutscheine direkt online individuell gestalten. Hier trägt man in ein Formular seinen und den Namen der/des zu Beschenkenden ein sowie optional ein persönliches Anschreiben. Auch hier kann man dann oft noch zwischen verschiedenen gestalteten Vorlagen wählen oder sogar mit unterschiedlichen Schriften arbeiten. Aus dem fertig gestalteten Geschenkgutschein wird dann eine Datei generiert, die man sich nach Kauf downloaden kann, gemailt bzw. zugeschickt bekommt. Das Ergebnis ist dann „aus einem Guss“ mit einer persönlichen Note.

Dateiformat / Papierformat

Die Online-Geschenkgutscheine, die man selbst ausdrucken kann, erhält man in den meisten Fällen als PDF-Datei. Manchmal kommt der Gutschein auch als Grafik (z.B. JPG-Datei) oder als HTML-Mail.

Die Formate sind unterschiedlich: von DIN A5, über DIN lang oder Postkartenformat bis hin zu DIN A4. Aber nie größer als DIN A4 und der Gutschein ist im Regelfall auf so angelegt, dass man ihn prima auf einem normalen Drucker drucken kann und nicht beidseitig bedrucken muss.

Geschenkgutschein zum Falten
Geschenkgutschein zum Falten

Manche Geschenkgutscheine sind so gestaltet, dass man sie nach dem Drucken falten muss. Eigentlich ganz schön, weil man so quasi eine Klappkarte erzeugt, die man in einen Umschlag stecken kann.

Natürlich kann man im Anschluss den gedruckten Geschenkgutschein weiter selbst gestalten und schön verpacken. Hierbei muss man allerdings aufpassen, dass man den aufgedruckten Gutscheincode nicht unkenntlich macht 😊

Tipps fürs Drucken

Dickeres Papier macht immer mehr her als das normale Kopierpapier (80 g/m²). Manche Drucker können Papier bis 200 g/m² bedrucken. Aber Achtung, wenn die Vorlage zum Falten ist, sollte das Papier nicht zu dick sein. Hier reichen 150 g/m².

Neben dickerem Papier kann auch ein farbiger Druck den Geschenkgutschein zusätzlich aufwerten. Kommt allerdings auf das Motiv an.

Falls man keinen eigenen (Farb-)Drucker hat und auch niemand im näheren Umfeld, ist ein Copyshop die richtige Adresse. Hier kostet ein DIN-A4-Ausdruck im Regelfall nicht mehr als ein Euro.

Oder man fragt in einer Druckerei. Die haben im Regelfall auch einen Farbdrucker und sind ggf. so nett und drucken den Geschenkgutschein gegen einen kleinen Beitrag in die Kaffeekasse.

Supertipp: den Geschenkgutschein im Drogeriemarkt oder Kaufhaus als Fotoabzug ausdrucken lassen! Hier bekommt man dickeres Papier und eine tolle Druckqualität für einen wirklich kleinen Preis. Die Abzüge gehen zum Teil schon bei 0,20 Euro los.
Entweder geht man direkt in die Filiale (ggf. Datei auf USB-Stick mitnehmen), falls die eine Fotostation haben oder man gibt den Druck online in Auftrag. Abholen kann man den Abzug dann vor Ort oder lässt ihn sich zuschicken (Achtung: extra Porto).